4. Transport nach Luzk
M. Tautenhahn hat die 4. Lieferung mit Medikamenten und Material in die Kinderklinik gebracht

Am 16.5. startet M. Tautenahn zum 4. Transport mit Medikamenten und Material für die Kinderklinik in Luzk, die aus Spenden zahlreicher großzügiger Spender beschafft werden konnten:

Familie Hähnel , Potsdam; Ronny Simon, Hirsch Apotheke Wusterwitz; Praxis für Kardiologie Dres. R. Gaub, G. Jansen, U. Rennhack, B. Wild Potsdam; R. Jäckel, Orthopädie Gentin; Dr. H. Klein, Allgemeinmedizin Wusterwitz; H. Eichholz, Allg-Medizin Wusterwitz; Familie Hufnagel Wusterwitz; Familie Karl, Wusterwiz; Hausgemeinschaft Gränertstr. 36 Kirchmöser; P. Kopenhagen REWE Plaue; Märkischer Dienstleistungsbetrieb Ch. Tautenhahn; K&S Estrichverlegung Brandenburg; H&G Gerüstbau GmbH Ziesar und viel andere mehr.

Nach der Übergabe der Spendenmaterialien bekam M. Tautenhahn mehr von der Klinik zu sehen. Derzeit sind dort 200 kranke Kinder aus allen Regionen der Ukraine untergebracht, u. a. aus Kiew, Charkiw und Mariupol. Nur für 150 Kinder gibt es Platz im Schutzbunker bei Artillerie- oder Bombenangriffen.

Am 18.5. kehrte Micha zurück und sammelt mit dem Kindergesundheitshaus e.V. schon wieder Spenden für die lange Wunschliste der Klinik: Wärmedecken für Früh- und Neugeborene, die während nötiger Operationen sonst auskühlen. EKG-Gerät, Echokadiographie-Gerät, Operationsbestecke, Rollstühle u. v. a. m.!

Unterstützen Sie weitere Transporte mit Ihren Spenden mit dem Stichwort Ukraine:

Kindergesundheitshaus e.V.
Berliner Sparkasse
IBAN  DE63 1005 0000 1110 0058 10
BIC    BELADEBEXXX

Für unser Projekt VK KiJu – Versorgungskoordination für Familien mit versorgungsintensiven Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in ihrer Häuslichkeit leben, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine sozialpädagogische Fach­kraft oder Krankenpfleger*in (m/w/d) für eine Teil- oder Vollzeitstelle

Ihre Kernaufgaben:

  • Berlinweite aufsuchende Beratung und Unterstützung von Familien versorgungsintensiven, chronisch kranken sowie von Be­hinderung bedrohten Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen für das Projekt VK KiJu (Versorgungskoordination von versorgungsintensiven Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen), die in ihrer Häuslichkeit leben.
  • Mit der Verfahrensweise des Case Managements erstellen Sie, unter Einbeziehung der Klienten, eine strukturierte Bedarfserhebung, sind verantwortlich für die, jeweils individuelle Prozesssteuerung im Versorgungssystem der jeweiligen Familien und vermitteln Orientierung im Hilfesystem. Ziel Ihres Handelns ist das Schließen bestehender Versorgungslücken für Ihre Klienten, indem Sie diese an die entsprechenden Fachstellen andocken.
  • Idealer Weise bringen Sie Kenntnisse der Sozialgesetzgebung, sowie gute Kenntnisse der Berliner Versorgungslandschaft im Hinblick auf die Bedarfe der betroffenen Familien mit. Unabdingbar ist die Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit.
  • Es erwartet Sie ein spannendes Aufgabenfeld, eingebettet in ein humorvolles, kompetentes und Ressourcen stärkendes Team, Bezahlung in Anlehnung an TVL-Berlin, 30 Tage Urlaub, Firmenticket und weitere Arbeitgeber gestützte Angebote, die einen soliden Rahmen für Ihre Tätigkeit bei uns bieten.

Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, ergänzend in den Fachbereichen ‚sozialmedizinische Nachsorge‘ (§ 43 (2) SGB V) und der ‚sozialpäda­gogischen Familienhilfe‘ (§ 27 i.V. mit § 31 SGB VIII) sowie den „Hilfen aus einer Hand“ (© Kindergesundheitshaus e.V.) aktiv zu werden.

Zur vollständigen Stellenausschreibung kommen Sie hier

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Email an Elke.Kemmer@kghaus.de

oder per Post an:

Kindergesundheitshaus e.V.
Vivantes Klinikum Neukölln, Pavillon 12
z.Hd. Elke Kemmer
Rudower Str. 48, 12351 Berlin

Der 3. Transport mit Medikamenten und Hilfsgütern ist in Luzk eingetroffen.
Am 11.4.22 übergibt M. Tautenhahn die nächsten Spenden an die Mitarbeiterinnen der Kinderklinik

Am 10.4.22 startete M. Tautenhahn spät abends mit Medikamenten, die mit Unterstützung des Kindergesundheithaus e.V. aus Spenden eingekauft wurden: eine kleine kostbare Kiste mit dringend benötigten Schmerzmitteln und Antibiotika. Der große Rest des Transporters war mit Hilfsgütern wie Desinfektionsmitteln, Windeln und Babynahrung vollgepackt.

Am 12. 4. war er zurück und sammelt schon wieder weitere Spenden, um weitere Posten von einer langen Wunschliste der Klinik in Luzk abzuarbeiten und in die Ukraine zu bringen. Der Kindergesundheitshaus e.V. unterstützt nach Kräften.

Kindergesundheitshaus e.V. unterstützt Spendenaktion für Kinderklinik in Luzk
Michael Tautenhahn Brandenburg/Havel sammelt und liefert persönlich in die Klinik

Am 14.3.22 übergibt Michael Tautenhahn aus Brandenburg/Havel zusammen mit seinem Sohn bereits die zweite Transporterladung mit Hilfsgütern an die Kinderklinik in Luzk/Ukraine. Die Mitarbeiter:innen der Klinik haben eine Liste mit den nötigsten Dingen zugesandt, die M. Tautenhahn zusammen mit zahlreichen Spender:innen, Helfer:innen und Freund:innen abgearbeitet hat. Das hat sehr große Dankbarkeit ausgelöst, aber der Bedarf ist weiter riesig, vor allem seit auch Lutsk inzwischen unter Beschuss genommen wurde. Viele Kinder sind aus den anderen umkämpften Landesteilen dorthin zur Behandlung verlegt worden.

Momentan bereitet Herr Tautenhahn den 3. Transport vor, der in etwa 10 Tagen starten soll. Das Kindergesundheitshaus wird den Transport unterstützen. Alle Spenden, die mit dem Vermerk Ukraine auf unserem Spendenkonto

Kindergesundheitshaus e.V.
Berliner Sparkasse
IBAN  DE63 1005 0000 1110 0058 10
BIC    BELADEBEXXX

eingehen, kommen ohne Einschränkungen der Aktion Kinderklinik Lutsk zu Gute. Wir kaufen aus der Wunschliste ein und übergeben an M. Tautenhahn die Güter zum Transport in die Ukraine und erhalten eine Empfangsbescheinigung dafür.

Sie erhalten eine Spendenquittung.

Es wird sicher nicht der letzte Transport mit Hilfsgütern sein. Unterstützen Sie die Initiative. Spenden Sie bitte!

Wir danken dem Lions Club Sophie Charlotte für eine wiederum großartige Spende, die uns die Arbeit mit kranken Kindern und Familien deutlich erleichtert.Trotz deutlich erschwerter Bedingungen während der Corona-Pandemie haben die Damen es geschafft durch vielfältige Aktionen mit Online-Angeboten uns die stolze Summe von über 7.900 € zur Verfügung zu stellen.

Die kranken Kinder und Familien, die Mitarbeiter:innen und der Vorstand bedanken sich herzlich für die nachhaltige Unterstützung.

Die “INITIATIVE MOBILITÄTSKULTUR” fördert das Mobilitätskonzept des Kindergesundheitshaus e.V.
Das Leasing von weiteren 3 Falt-E-Bikes ist für 3 Jahre gesichert

Die “INITIATIVE MOBILITÄTSKULTUR” bei Phineo fördert das Mobilitätskonzept des Kindergesundheitshaus e.V. mit weiteren 3 E-Bikes für Mitarbeiter:innen im Rahmen eines gemeinsamen Projekts ab 1.1.2021 für 3 Jahre. Damit umfasst die FirmenwagenFlotte inzwischen 13 Räder. Mit dem Projekt verbunden sind die Entwicklung eines Nachhaltigkeitskonzepts für das Kindergesundheitshaus e.V. mit dem Ziel zunächst die Nachhaltigkeit der Mobilität der Mitarbeiter:innen zu verbessern, mehr Mitarbeiter:innen zur Nutzung nachhaltiger Fortbewegung bei der Arbeit mit den Familien zu gewinnen und im Projekt die Veränderung des Mobilitätsverhaltens zu messen und nachzuweisen.

Andere Einrichtungen sollen informiert und angeregt werden, sich mit dem Thema der nachhaltigen Mobilität in der aufsuchenden Familienbetreuung zu beschäftigen – regional und möglichst auch bundesweit. Auf Bundesebene wird das im Rahmen des Bundesverbands Bunter Kreis e.V. passieren. Hierzu wurde ein Arbeitskreis “Nachhaltige Mobilität in der Nachsorge” gegründet. Auf beiden Ebenen soll ein Wirkungsnachweis erbracht werden. Regional soll das im Rahmen der Arbeitskreise und Netzwerke passieren.

Mit einem Image-Film, der durch die Finanzierung möglich wurde, kann die die Initiative begleitet und unterstützt werden.

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der INITIATIVE MOBILITÄTSKULTUR bei Phineo!

Hier kann unsere Imagefilm angesehen werden. Einfach auf das Bild klicken.

Der Paritätische Berlin und die Lotto Stiftung Berlin unterstützen
Die Spenden ermöglichen die Anschaffung von persönlicher Schutzausrüstung

Herzlichen Dank an den Landesverband Berlin des Paritätischen und an die Lotto Stiftung Berlin, die es mit einer großzügigen Unterstützung ermöglicht haben, dass die Mitarbeiter:innen des Kindergesundheitshaus persönliche Schutzausrüstung erhalten. Damit können sie die dringend nötigen Hausbesuche bei Familien mit Frühgeborenen, chronisch schwer kranken und gefährdeten Kindern auch während der Pandemie weiter durchführen. Zusätzlich erhielten sie Schnelltests für die Anwendung vor Hausbesuchen, um auch die Familien und Kolleginnen vor möglicher Ansteckung zu schützen.

Hoher Besuch bei unserem Projekt “Gemeinsam Stark!”
Familienministerin Franziska Giffey nimmt an einer Gruppensitzung teil

Das Projekt „Gemeinsam Stark!“ des Kindergesundheitshauses e.V. durfte sich über den Besuch der Familienministerin Frau Dr. Giffey freuen.

„Gemeinsam Stark!“ ist ein Angebot für Familien mit Fluchterfahrung und beinhaltet eine bindungsfokussierte Unterstützung der (Autonomie-)Entwicklung der Kinder, der psychosozialen Integration der Mütter/der gesamten Familien, und soll Auswirkungen der erfahrenen Traumatisierungen abmildern und innerfamiliärer Gewalt vorbeugen (Kinderschutz).

> mehr

Großspende vom Lionsclub Sophie Charlotte
Unterstützung für das Mobilitätskonzept

Aus den Erlösen und Spenden vom diesjährigen Neujahrsempfang von Lions Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern hat das Mobilitätskonzept des Kindergesundheitshaus e.V. mit über 12.000 € noch mal kräftigen Rückenwind erfahren.
Wir danken den Damen vom Club Sophie Charlotte herzlich für die Unterstützung. Damit ist eine Leasing-Jahresrate gedeckt und die Mitarbeiterrinnen können sorgenfrei an Staus vorbei zu den Familien gelangen, auch ohne erhöhtes Infektionsrisiko in den öffentlichen Verkehrsmitteln eingehen zu müssen.
Herzlichen Dank!

Schutzmaskenproduktion läuft auf Hochtouren!
Stickerei Rohlings hilft … Herzlichen Dank!

Die Stickerei Rohlings beliefert die Mitarbeiterinnen des Kindergesundheitshaus e.V. schnell und unbürokratisch mit Schutzmasken. 100 Masken sind bereits fertig, 100 weitere folgen.

So können  die Mitarbeiterinnen weiter zum Schutz der Familien und Kinder soweit möglich und gewünscht auf Hausbesuche gehen. Natürlich sind die allgemein verbindlichen Hygieneregeln dabei von beiden Seiten einzuhalten.

Wir danken der Belegschaft der Firma Rohling für die schnelle und kompetente Hilfe. > mehr